Bericht zum Luchs-Pfingst-Turnier

An diesem Pfingstmontag konnten wir beim 29. Luchs-Pfingst-Turnier der B.I.G. Glatt mit 10 Vereinsmitgliedern aufwarten. Eine stolze Zahl, so finde ich.

Das Pfingstturnier ist dafür bekannt, dass die Entfernungen eher moderat sind und sich das Turnier bestens dafür eignet, als Turnieranfänger die erste Turnierluft zu schnuppern. So hatten sich zu diesem Turnier auch Turnierneulinge mit den alten Hasen zusammen getan. So entstand eine gesunde Mischung. Auch wurde eine Herrenmannschaft für die Klasse Blank Instinktiv/Langbogen gemeldet.

 

Gegen 7 Uhr früh startete die Reise Richtung Glatt. Die Anmeldung findet am Wasserschloss in Glatt statt. Bei dieser Anzahl der teilnehmenden Mitglieder der Hegau Archers kamen wir nicht umhin, auf  3 versch. Gruppen eingeteilt zu werden. Gestartet waren Uwe K. mit Tochter Leona, Werner K., Dieter W., Helmut D., Julian W., Günter W., Joachim W., Artur L., Michael Z. und Toni B.

Hans L. musste gesundheitsbedingt absagen. Schade.

 

Um 9.30 Uhr war dann der Start für das 3D-Turnier mit 28 Zielen. Günter hatte anfänglich richtig Pech. Er hatte heftige Rückenabpraller, die ihm jeweils einen 2. Pfeil bescherten. Somit lag er im internen Ranking gleich mal auf der Spur des Jägers. Helmut D., der schon länger nicht mehr an einem Turnier teilgenommen hatte, zeigte uns einen sensationellen Tag mit unglaublichen Treffern. Äußerst selten musste er ein 2. Mal in seinen Bogenköcher greifen und erzielte wohl das beste Ergebnis in seiner Bognerlaufbahn. Er zeigte sich auch wirklich zufrieden.

 

In der Klasse Langbogen gab es eine Wiederholung vom Vorjahr. Dieter konnte wieder Mal glänzen und belegte souverän den 1. Platz. Uwe konnte sich mit 10 Punkten Abstand auf dem 2. Rang festsetzen. Gratulation an dieser Stelle. In der Gruppe um Toni mit Julian, Günter und Helmut entbrannte ein toller Wettkampf. Jeder Treffer wurde abgeklatscht und jeder gönnte dem anderen seine Punkte. So sollte es auch sein. Kameradschaftlich und fair. An diesem Tag hätte jeder die Nase vorne haben können. Ein klasse Wettkampf.

 

Eine Anmerkung muss ich aber trotzdem loswerden: Der Parcours hat sich in den letzten Jahren so gar nicht verändert. Man läuft mittlerweile an die Ziele und man weiß, welches Tier als nächstes geschossen wird. Hier tut sich nichts in Punkto Attraktivität. Es ist schade, könnte man hier in dem Gelände doch einiges umgestalten. Auch in Punkto Sicherheit gab es einige Punkte anzumerken (Stichwort Schuss auf den großen Elch). Hier wurden die Schützen nach der Trefferaufnahme hinter dem Ziel weiter geführt, nicht einsehbar für die folgende Gruppe. Das war in meinen Augen sehr gefährlich. Schüsse, die das Ziel verfehlten, steckten teilweise genau auf dem Laufweg. Hätte man wirklich eleganter lösen können.

In Glatt wird dann doch eher moderat gestellt, Entfernungen größer 30 m findet man kaum. So passiert es, dass sich die Ergebnisse innerhalb der versch. Bogenklassen kaum unterscheiden. Nichtsdestotrotz muss man abliefern, möchte man in der oberen Etage ein gutes Plätzchen erreichen. Gegen 15.30 Uhr ging es für die meisten Schützen wieder Richtung Wasserschloss. Die Versorgung vor Ort mit Getränken und Speisen ist in Glatt wirklich löblich. Tolle Speisen und günstige Preise. Da kann man nicht meckern.

Letztendlich haben die teilnehmenden Mitglieder der Hegau Archers ein tolles Bild abgegeben und in diversen Bogenklassen abräumen. In der Mannschaftswertung konnten wir den 3. Platz belegen.

 

Bilder gibt es dieses Jahr nicht so viele. Man kann sich an den Bildern der Vorjahre orientieren.
Die Ergebnisse könnt ihr der beigefügten Tabelle entnehmen:

Ergebnis_Glatt 2018

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

(Bilder und Text: Toni B.)