Bericht Götzis 2019

Am 23.03.2019 fand in Götzis (A) im Vorarlberg das 13. Internationale Jagdturnier des BSV Götzis statt.

Wer an diesem Turnier teilnehmen möchte, muss ausgeschlafen sein. Innerhalb von 20 Minuten war das Turnier bereits ausgebucht. Die Hegau Archers nahmen mit insgesamt 6 Mitgliedern teil. Am Wettkampftag konnte Dieter W. dafür sorgen, dass wir in einer guten Gruppe starten konnten. Viel Dank dafür!

In Gruppe 4 startete Dieter W. mit unserem Bogenfreund Uwe K. In Gruppe 5 konnten Daniel M., Artur L. und Toni B. starten während sich Julian und Günter W. in Gruppe 11 einschreiben konnten.

Die Anreise bei schönstem Wetter verlief problemlos und pünktlich um 8.15 Uhr begann die Begrüßung. Nach ein paar erläuternden Worten startete der Bustransfer zum Schwimmbad, von wo aus die Schützen zu ihren Startpositionen geführt wurden. Der Scheibenstart war dann für 9.30 Uhr angesetzt.

Wir in Gruppe 4 und 5 starteten kurz vor der Örflaschlucht, ein schön anzuschauendes Stück Natur. Am Morgen beginnt die Sonne sich in die Schlucht zu schleichen, welches immer wieder ein tolles Erlebnis ist.

Die Runde begann für alle eigentlich ganz gut, bis auf kleinere Ausnahmen. Bei der hiesigen Wertung gemäß IFAA, wo der 3. Körpertreffer noch 10 Punkte liefert, ist ein Miss (0-Wertung) ein herber Schlag. Bei diesem Turnier heißt es eben diese Miss zu vermeiden, was aber nicht immer gelingt.

Die vorhandene Geländebeschaffenheit lässt keine Wünsche offen. Hier kann man alle Varianten spielen. Angefangen von Höhlen, über ein Tobel (Bachbett) schiessen, extrem steile Bergab- und Bergaufschüsse, Schüsse auf der freien Wiese, Schüsse im dichten Gehölz, es ist alles dabei. Diese Vielfalt findet man eigentlich nur im Alpenraum. Nach dem Ziel 20 kam es zur ersten Verpflegungsstation. Nach einer kleinen Pause ging es weiter mit Schneewittchen und den 7 Zwergen, darunter ein Rabe, den es zu treffen galt. Eine schöne Szene. Danach hatte Daniel Schwierigkeiten, erste Pfeile zu setzen und handelte sich ein weiteres Miss ein. Es dauerte ein wenig, bis er wieder in der Spur war. Danach hatte er einen wirklich guten Lauf. Artur hatte gleich bei den ersten zwei Zielen 2 Pfeile geschrottet, jetzt blieben ihm nur noch 5 Pfeile für den Rest des Turniers. Das setzt einen ganz schön unter Druck, zumal hier 32 Ziele geschossen werden. Da darf nicht mehr viel passieren. Trotz der Widrigkeiten hatte Artur letzten Endes ein für ihn zufriedenstellendes Ergebnis.

Die Sonne hatte schon richtig Kraft und wir konnten uns gegen später im T-Shirt bewegen. Der Frühling hat angeklopft. Ein Ziel, das wir uns anfangs gesteckt hatten, rückte immer näher – das war die 500-er Marke knacken. Toni rechnete schon 8 Ziele vor Schluss aus, ob es noch reichen kann. Es war machbar. An der 2. Verpflegungsstation noch eine kurze Pause und weiter im Takt. Nur noch 4 Ziele und dann entspannen.

Es war für alle ein ganz toller Tag und mit meist zufriedenen Gesichtern. Der Bustransfer zum Vereinsgelände des BSV Götzis ließ nicht lange auf sich warten und wir starteten die Rückkehr. Die Scorekarten wurden noch unterschrieben und abgegeben. Jetzt konnte man über das Internet unter http://www.scorex2.at/CMS/ die Platzierungen live verfolgen. Immer wieder eine spannende Geschichte.

Am Einschiessplatz gab es anschließend noch den Glücksschuss, wo man für 2 Euro 3 Pfeile auf eine Scheibe mit ausgestanzten Löchern abgeben sollte, um eben eines dieser Löcher zu treffen. Jeder Treffer ergab ein Los in der Lostrommel und es wurden viele Sachpreise verlost. Der Bogen und die unbekannten Pfeile wurden vom Verein gestellt. Langsam wurde es dunkel und wir warteten auf die Siegerehrung. Julian W., jüngster Teilnehmer der Hegau Archers, durfte sich in der Bogenklasse TRB (Traditional Recurve Bow) über einen 3. Platz freuen. Gratulation nochmal an dieser Stelle!! Die weiteren Platzierungen entnehmt bitte der Ergebnisliste. Es war wieder Mal ein tolle und große Herausforderung. Der Verein versteht es Turniere auszurichten. Das stimmt so ziemlich alles angefangen von der Orga über Catering bis zum Parcoursbau. Einfach klasse gemacht und ein Indiz, dass wir nächstes Jahr wieder versuchen werden einen der begehrten Startplätze zu bekommen.

Bis die Tage, Toni

Text u. Bilder: Toni B.